Historisches Stellwerk 1 Schelklingen
Stellwerke und Eisenbahn in Schelklingen

Stellwerksfilm

Filmteam zu Gast in Schelklingen - 2011

Am 14. Mai war das Filmteam der Südwest-Presse zu Gast im Stellwerk Schelklingen. Für das Online-Portal wurde ein dreiminütiger Film gedreht, der über das Stw1 berichtet.


 
























Das Filmteam der Südwest-Presse Online-Dienste, bestehend aus Dana Hoffmann und Christian Wille bei den Dreharbeiten im Stellwerk (Aufnahmen: Wolfgang Böhm, Ulm)






















Und hier ist der bei den Dreharbeiten entstandene Film zu sehen:


















16.05.2011 Südwest-Presse

DANA HOFFMANN

Schelklingen. Wo früher noch mit Muskelkraft von Hand die Weichen gestellt wurden regeln seit 20 Jahren Maschinen den Zugverkehr. Ein paar Liebhaber haben sich dafür eingesetzt, dass das Stellwerk in Schelklingen trotzdem erhalten bleibt.

Züge rauschen vorbei, Schüler lärmen auf dem Bahnsteig. Emanuel Königer lehnt sich aus dem Fenster und nickt zufrieden. Alles läuft glatt am Bahnhof Schelklingen. Aber das Telefon im Stellwerk-Türmchen klingelt nur noch, wenn die kleine Kurbel von Hand gedreht wird. Züge werden hier seit 20 Jahren nicht mehr angemeldet.
Dabei sieht alles noch genauso aus wie Anfang des 20 Jahrhunderts, als das Stellwerk 1 in Betrieb genommen wurde. Tisch, Kommode, ein kleiner Ofen, Sprossenfenster. Den größten Teil der knapp 15 Quadratmeter nehmen aber die 18 Weichen-, Fahrstraßen- und Signalhebel ein. "Früher wurden die Weichen noch von Hand verstellt, dafür brauchte man ziemlich viel Kraft." Ein Job für echte Männer.
Königer, 35, groß und stämmig, trägt ein weißes Hemd mit dem roten Emblem der Deutschen Bahn. Das Gebäude und die Geräte gehören dem Konzern bis heute, Königer und seine Mitstreiter sind Paten. Die Treppe hinauf zum Wärterraum sei völlig zugewachsen gewesen, sagt Königer. "Aber drinnen sah alles aus wie früher, nur dass eine dicke Staubschicht auf den Geräten und Möbeln lag. Seit einem Jahr ist das Stellwerk am Wochenende für Besucher geöffnet, nur ein Schwarm Wildbienen versperrt mitunter den Weg.
Schelklingen ist eines der letzten Miniatur-Museen. Die meisten Stellwerke sind in den letzten Jahren abgerissen worden. Das Gebäude stehe zwar unter Denkmalschutz, sagt Königer. "Aber wennn die Bahn das hier nicht mehr haben will, ist sowas auch ganz schnell aufgehoben."

Impression vom Schreibtisch im Stellwerk (Aufnahme: Dana Hoffmann, Ulm)


Dreharbeiten für das Sommer-Ferien-Ticket in Marbach

Am 2. Juni fanden in Marbach bei Münsingen die Dreharbeiten für den aktuellen Kinospot für das Sommer-Ferien-Ticket statt. Die Dreharbeiten wurden von einer professionellen Firma durchgeführt. In der Schluss-Szene fährt der Ulmer Spatz durchs Bild.
























Dreharbeiten zum Werbefilm auf der ehemaligen Ladestraße im Bahnhof Marbach


Dieser Werbefilm, der auf regioTV und in den Kinos läuft, ist dabei entstanden.
Mit freundlicher Genehmigung der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, Stuttgart.





Film "750 Jahre Stadt Schelklingen"

Standfoto aus dem Film (Aufnahme: Hans Klefe, Ulm / Stadtarchiv Schelklingen)
 








Anlässlich des Jubiläums der Stadt Schelklingen im Jahre 1984 wurde ein Filmportrait erstellt, welches die Stadt und ihre Festlichkeiten zeigt. In dem Film sind auch kurze Szenen vom Bahnhof Schelklingen zu sehen. Der Film ist mittlerweile auf DVD erschienen und kann im Museum der Stadt Schelklingen erworben werden.