Historisches Stellwerk 1 Schelklingen
Stellwerke und Eisenbahn in Schelklingen

Das Öchsle
Ein Reisebericht aus dem Jahr 2010


Unterwegs auf schmaler Spur, Warthausen - Ochsenhausen

Zwischen den Städten Warthausen und Ochsenhausen verkehrt "Das Öchsle", eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 750 mm. Der Museumsverkehr wird dort seit 1985 betrieben. Die Strecke verläuft durch die typische oberschwäbische Landschaft. Eine Mitfahrt ist auch für Nichteisenbahner auf jeden Fall ein Erlebnis. Die Strecke führt dabei an folgende Bahnstationen vorbei:

 

KilometerStationBemerkung
3,24WarthausenSüdbahn
4,49Herrlishöfen 
6,03Barabein 
8,25Äpfingen 
8,40Saubach 
9,01Sulmingen 
11,39Maselheim 
13,86Wennedach 
13,10Dürnach 
13,95Rohrbach 
17,71Reinstetten 
20,30Goppertshofen 
21,70OchsenhausenGüterbahnhof
22,22Ochsenhausen 


Die Strecke führte früher bis an den Bahnhof Biberach (Riß). Dieses Gleis wurde jedoch im Jahr 1964 abgebaut. In Warthausen war bis zu diesem Zeitpunkt eine Kreuzung der Schmalspurbahn mit der Südbahn, die signaltechnisch gesichert war. Ausgangspunkt der Fahrt ist heute der Bahnhof Warthausen. Das ehemalige Empfangsgebäude in Warthausen beherbergt heute ein Knopfmuseum, welches ebenfalls einen Besuch wert ist. Die Anreise kann sowohl mit dem PKW erfolgen, mit den Regionalbahnen ab Ulm bzw. Biberach ist Warthausen gut zu erreichen. Sehenswert an der Strecke sind auch die typischen "Württembergischen Einheitsbahnhöfe", die in einem sehr gepflegten Zustand sind und heute zum Teil anderweitig genutzt werden. Der Museumsverkehr auf der Strecke wird seit 1985 durchgeführt. Zum Einsatz kommen in der Regel die Dampflok 99 716 (Rosa), die Dampflok 99 788 (Berta) oder eine der Diesellokomotiven des Vereins. Das Wagenmaterial ist bunt gemischt, ein Barwagen zur Bewirtung wird mitgeführt. Seit der Saison 2012 ist auch ein offener Wagen in den Zug eingereiht. Der Betrieb findet in der Saison zwischen Mai und Oktober statt. Die Züge fahren an allen Sonntagen, sowie an jedem ersten und dritten Samstag im Monat. In den sommerferien finden die Fahrten nach Ochsenhausen auch an Donnerstagen statt. Weitere Züge, wie z.B. Nikolausfahrten oder Mondscheinfahrten ergänzen das Programm. Nähere Infos zu der Museumsbahn und den stattfindenden Fahrten sind unter
www.oechsle-bahn.de zu finden.

Willkommensgruß am Schmalspurbahnhof in Warthausen, Sommer 2010



































Das ehemalige Empfangsgebäude in Warthausen, heute Knopfmuseum, Sommer 2010

Lok 99 716 "Rosa" im Bahnhof Warthausen










 

Bahnhof Äpfingen, Sommer 2010










 
























Auf der Fahrt nach Ochsenhausen, ein Blick aus dem Barwagen, Sommer 2010
























Kurz vor dem Bahnhof Ochsenhausen durchfährt der Zug einen Kreisverkehr, Sommer 2010

In Ochsenhausen angekommen, ist ein Fußmarsch zum Kloster Ochsenhausen empfehlenswert. Die weitläufigen Anlagen können besichtigt werden und auch die Klosterkirche ist einen Besuch wert. Heute finden sich in den Klostermauern die Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg und die Joseph Gabler Grund- und Hauptschule. Die Konventsgebäude, die Prälatur, das Refektorium und die historische Sternwarte sind im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Das Klostermuseum im Südflügel des Fürstenbaus informiert über die 700 Jahre währende Klostergeschichte. In Ochsenhausen gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten, in denen man sich bis zur Rückfahrt des Zuges nach Warthausen noch stärken kann.

Innenhof des Klosters mit Blick zur Kirche der ehemaligen Reichsabtei, Sommer 2010









 

Das Gebäude der ehemaligen Reichsabtei, Sommer 2010









 
























Innenraum der Kirche mit Blick zum Hauptaltar, Sommer 2010

Bahnhof Ochsenhausen, Sommer 2010











Bahnhof Maselheim, Sommer 2010









 
























Rückfahrt des Zuges von Ochsenhausen nach Warthausen, Sommer 2010